Staatspreisträger an der Berufsschule geehrt


„Sie werden Boxenstopps brauchen, um Ihr Können zu erweitern, neue Wege zu erkunden, neue Entscheidungen zu treffen.“ Schulleiterin Angela Saller zog bei der Feierstunde der drei Staatspreisträger in der Aula der Berufsschule in Dingolfing (Kreis Dingolfing-Landau) Parallelen zwischen der Ausbildung und dem Formel-1-Rennen. Als Boxenstopp lasse sich auch die Corona-Pandemie bezeichnen.

Der unerwarteten Hürde fielen unter anderem die beiden großen Abschlussfeiern der Hans-Glas-Schule zum Opfer, die üblicherweise in Mamming und Landau abgehalten werden. Trotzdem konnten in einem würdevollen Rahmen – quasi auch stellvertretend für die 409 Abschlussschüler, die nicht dabei sein konnten – drei junge Fachkräfte geehrt werden, denen der Staatspreis des Kultusministeriums verliehen worden war.

Einer von ihnen war Michael Weber von der Möbelschreinerei Berleb aus Leiblfing. Klassenleiter Studiendirektor Gert Aufschläger nannte ihn den Leuchtturm der Klasse, an dem sich schwächere Schüler orientieren konnten. Als Schreiner aus Überzeugung brachte er sich selbst das Drechseln bei. Weiter hob er sein soziales Engagement bei Feuerwehr und Landjugend hervor. Als Festrednerin gratulierte Schulleiterin Studiendirektorin Angela Saller zum herausragenden Erfolg. „Sie können stolz auf sich sein, nun in Ihren Betrieben als gefragte Team-Player auftreten zu können.“

Bild: Philipp Hainzl, Sven Laukemann und Michael Weber (vordere Reihe, von links) erhielten vom Landrat des Landkreises Dingolfing-Landau, Werner Bumeder, und der Schulleiterin Angela Saller ihre Staatspreise. Text/Foto: Diana Wolf (Quelle Straubinger Tagblatt vom 29.07.2020)